Einachserclub Landessender

Nach einem Besuch am Einachserrennen in Marbach im Jahre 2007, wurden die Initianten des Einachserclub-Landessenders

von diesem Virus erfasst. Nach dem ersten Winter mit Schweissen und Schrauben ging es dann am 24. August 2008

an das erste Einachserrennen nach Rohrbachgraben. Cyrill Kurmann begann seine Karriere gleich mit dem guten achten Rang

in der Kategorie Sport. Im gleichen Zug begeisterte er mit seinen Fahrten durch den Schlamm viele Freunde und Bekannte.

Weiter ging es dann Mitte September an das Einachserrennen in Marbach, bereits mit einer zweiten Rennmaschine

von Tobias Lang.

Am 31. Oktober war es dann soweit, der Einachserclub-Landessender wird am Fusse des Senderturms mit 35 Mitgliedern

gegründet. Im Verein herrscht eine sehr gute Stimmung zwischen Jung und Alt, zudem zählt neben den sportlichen Ereignissen

auch der gemütliche Teil dazu.

Die erste Ausgabe des eigenen Einachserrennen in Gunzwil fand dann am 24. August 2013 statt. Nach erfolgreichem Vormittag

hatte Petrus leider kein Erbarmen mit uns und das Rennen musste nach dem Mittag wegen heftigen Regenfällen abgebrochen 

werden. Die motivierten Vereinsmitglieder liessen sich dadurch nicht aus der Ruhe bringen und starteten im folgenden Jahr

bereits die zweite Ausgabe des Einachserrennen in Gunzwil.

Der erste Sieg konnte der Einachserclub-Landessender im Jahre 2016 feiern. Dies dank der super Leistung

von Philipp Schwegler aus Römerswil. In den letzten Jahren wuchs der Verein auf stolze 74 Mitglieder an und hat mehrere Einachserfahrer im Einsatz. Aktuell ist gerade der Nachwuchs kaum zu stoppen. Letztes Jahr begann Samuel Meyer seine Einachserkarriere und diesen Frühling 2017 zogen gleich drei Talente nach. Der Vorstand ist sehr erfreut über die positive Entwicklung des Vereins.

Auch im Jahre 2018 werden wir wieder ein Rennen am Fusse des Sendeturms durchführen!